Partner des Zentrums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Sovtest ATE ist seit fast 30 Jahren damit beschäftigt, russische und GUS-Unternehmen mit modernen Geräten für die Herstellung und Prüfung von Funkelektronik und elektrischen Produkten auszustatten. Coronavirus hat die Funktionsweise von Sovtest ATE angepasst. Die meisten Mitarbeiter wechselten natürlich zur Fernarbeit, mit Ausnahme des Produktionspersonals. Das Management des Unternehmens stand vor einer ziemlich komplizierten organisatorischen und technischen Aufgabe, die es erfolgreich bewältigte.

In nur einer Woche begannen 170 Menschen, auf neue Weise zu arbeiten. Die Vorschriften und Anweisungen für Fernarbeiten wurden entwickelt, der technische Zugang der Mitarbeiter zur Informationsumgebung des Unternehmens organisiert und technische Ausrüstung bereitgestellt. Am Produktionsstandort werden sanitär-epidemiologische Schutzmaßnahmen durchgefuhrt. Das Management von Sovtest ATE kaufte Schutzmasken für Mitarbeiter bei der kleinen Nähunternehmen und unterstützte damit Kleinunternehmen.

Derzeit hat Sovtest ATE begonnen, sich auf eine neue Richtung bei der Herstellung medizinischer Geräte zu konzentrieren. Solche Geräte umfassen die täglichen HolterLive-EKG-Monitoren und täglichen Blutdruckmessgeräten. Laut Herrn Igor Markov, Generaldirektor von Sovtest ATE, nutzt das Unternehmen die aktuelle Situation, um neue Produkte zu entwickeln und organisatorische Probleme zu lösen, die auf die Steigerung der Arbeitsproduktivität abzielen.

DieSituation mit dem Coronavirus veranlasste das Unternehmen, Isolierboxen für medizinische Einrichtungen herzustellen, die das Gesundheitspersonal während der Trachealintubation und Bronchoskopie vor einem infizierten Patienten schützen, was besonders für schwere Fälle von COVID-19 wichtig ist. Und das ist heute lebensnotwendig. 6 solcher Isolierboxen wurden in kurzer Zeit hergestellt und an die Krankenhäuser der Stadt Kursk geliefert.

Die Konstruktionsabteilung des Unternehmens entwickelt Desinfektions-Gateway, die an Kontrollpunkten der Krankenhäuser, Einkaufszentren, Unternehmen und anderen Räumen verwendet werden können. Das ist natürlich auch aktuell. Und das ist nicht nur jetzt, sondern auch nach der Pandemie aktuell. Das Unternehmen Sovtest ATE plant sich in diese Richtung weiterzuentwickeln. Zur Zeit ist das Unternehmen auf der Suche nach potenziellen deutschen Partnern, die den Wunsch haben in den Produktionsstätten von Sovtest ATE eine gemeinsame Herstellung von medizinische Geräte aufzubauen.